Über uns.

Beaufort ist ein dreijährliches Kunsthappening, das seit 2003 an den Deichen, Stränden und Dünen entlang der gesamten belgischen Küstenlinie veranstaltet wird.
Aus den vergangenen Ausgaben der Kunst-Triennale am Meer erwarben die Küstengemeinden verschiedene Kunstwerke. Sie blieben am ursprünglichen Standort stehen oder erhielten einen neuen Platz. So entstand der permanente Beaufort Skulpturenpark, der inzwischen bereits 30 Kunstwerke im öffentlichen Raum umfasst. Es ist die größte Freilichtausstellung im einzigartigen Dekor der Küste.

00 Im Laufe der Jahre

Im Laufe der Jahre

2003 Beaufort wurde 2003 von Willy Van den Bussche, dem damaligen Direktor des Provinzmuseums für Moderne Kunst (PMMK) in Ostende, gegründet. Für die Ausgaben 2003 und 2006 fungierte er als Kurator.
2006 Während dieser zwei Ausgaben wurden monumentale Kunstwerke im einzigartigen Dekor der Küste aufgestellt. Beispiele dafür sind die ikonischen Figuren Maman (die Spinne) von Louise Bourgeois in Ostende und Another Place, die Figuren von Antony Gormley am Strand von De Panne.
2009 2009 trat Phillip Van den Bossche die Nachfolge von Willy Van den Bussche als Direktor von Mu.ZEE (Museum, das aus der Verschmelzung des ehemaligen Museums der Schönen Künste mit dem PMMK hervorging) und als Kurator von Beaufort an. Er wählte Werke aus, die mit dem Meer, dem Kulturerbe, den Bewohnern und der Geschichte der Küste in Dialog traten.
2012 Auch 2012 sorgte Van den Bossche für die künstlerische Auswahl, in Zusammenarbeit mit dem Intendanten Jan Moeyaert von der VoG Ku(n)st, die seit 2003 für die Produktion der Ausstellung zuständig ist. Bei Beaufort 2012 lag der Fokus auf Europa.
2015 2015 wurden die Kunstwerke von einem Team von Kuratoren – Phillip Van den Bossche, Hilde Teerlinck, Lorenzo Benedetti und Patrick Ronse – ausgewählt. Unter dem Titel „Beaufort Beyond Borders“ fand Beaufort 2015 an drei auffälligen Natur- und Kulturerbestätten statt: dem „Zwin“ in Knokke-Heist, der Domäne Raversyde in Ostende und „De Nachtegaal“ in den Dünen von De Panne.

photo credit: A Dog Republic
2018 Bei Beaufort 2018 betrachtete die Kuratorin Heidi Ballet das Meer als Ort, der unkontrollierbar ist und uns gleichzeitig mit der restlichen Welt verbindet. Ein zugrundeliegendes Thema dieser Ausgabe war die Rolle dauerhafter Denkmäler.
2021 Wir freuen uns auf die nächste Ausgabe von Beaufort in 2021!
00 Teilnehmende Künstler

Teilnehmende Künstler

2003 Antony Gormley – Gerhard Lentink – Didier Mahieu – Elger Esser – Anne & Patrick Poirier – Zhan Huan – Fabián Marcaccio – Jan Fabre -  Sui Jianguo – Mattias Koch – Wim Delvoye – Lars Siltbert – Marie-Jo Lafontaine – Christian Meynen – Daniel Spoerri – Johan Tahon – Azade Köker – Dirk Braeckman – David Mach – Berlinde De Bruyckere – Jacques Charlier – Maria Roosen – Anish Kapoor – Koen Vanmechelen – Thomas Ruff, Florian Baudrexel & Jens Ulrich – Winter & Hörbelt – Panamarenko – Johan Muyle – Henk Visch – Cracking Art loves William Sweetlove – Massimo Vitali – Roger Raveel & Hugo Claus 2006 Chéri Samba – Andries Botha – Bart De Zutter – Mimmo Paladino – Jane Alexander – Jan Van Imschoot – Daniel Richter – Ai Wei Wei – Ilya & Emilia Kabakov – Luc Zeebroek – Tom Claassen – David Černý – Jan Fabre – Norbert Schwontkowski – Louise Bourgeois – Kati Heck – Joep Van Lieshout – Josep Riera I Aragó – Luk Van Soom – Koen Van den Broek – Giuseppe Penone – Ling Jian – Stephan Balkenhol – Nigel Hall – Jean Bilquin – Monika Baer – Michael Ray Charles – Pedro Calapez – Michael Parekowhai – Zhan Wang 2009 Matt Mullican – Jason  Meadows – Marijke Van Warmerdam – Krijn de Koning – Evan Holloway – Valérie Mannaerts – Philip Aguirre y Otegui – Sven ’t Jolle – Tim Segers – John Baldessari – Tamar Frank – Aeneas Wilder – Xu Bing – Harald Klingelhöller – Lili Dujourie – Niek Kemps – Sterling Ruby – Louis De Cordier – Brigada Ramona Parra – Daniel Buren – Mathilde Rosier – Lothar Hempel – Thomas Houseago – Robert Kusmirowski – Liam Gillick – Giuseppe Gabellone – Luc Deleu – Peter Rogiers – Leonor Antunes – Jan Vercruysse 2012 Norbert Francis Attard – Isaac Cordal – Michal Gabriel – Jaume Plensa – Claire Fontaine – Zilvinas Kempinas – Melita Couta – Nedko Solakove – Les Frères Chapuisat – Hans Op de Beeck – Magdalena Abakanowicz – Adrian Ghenie – Ivars Drulle – Jannis Kounellis – Arne Quinze – Lucile Desamory, Caitlin Keogh, Beca Lipscombe, Lucy McKenzie, Pelican Avenue – Flo Kasearu – Nick Ervinck – Paolo Grassino – Jeppe Hein – Marco Casagrande – Bernar Venet – Folkert De Jong – Dalila Gonçalves – Martine Feipel & Jean Bechameil – Erwin Wurm – Michael Johansson – Stefan Sous 2015 A Dog Republic – Martí Anson – Polly Apfelbaum – Charif Benhelima – Otto Berchem – Marc Bijl – Katinka Bock – Kasper Bosmans – Thorsten Brinkmann – Mariano Castillo Deball i.s.m. Innovando la Tradición – Claire Fontaine – Lucile Desamory – Liesbeth Doms – Matias Faldbakken – Thomas Galler – Pieterjan Ginckels – Pablo Helguera – Scott King – Gabriel Kuri – Mark Lombardi – Ingrid Luche – Mark Manders – Domenico Mangano – Moondog – Allessandro Pessoli – Falke Pisano – Nicolas Provost – Kelly Schacht – Superflex – Zhou Tao – Oscar Tuazon – Rinus van de Velde – Lily van der Stokker – Mark Wallinger 2018 Jos de Gruyter & Harald ThysStief DeSmetRyan Gander – Iman Issa – Nina Beier – Edith Dekyndt – Simon Dybbroe Møller – Kader Attia – Guillaume Bijl – Basim Magdy – Katja Novitskova – Frederik Van Simaey – Jason DodgeXu Zhen – Rotor – Anne Duk Hee Jordan – Jean-François Fourtou – Leon Vranken

Beaufort

mehr Informationen über
die letzte Ausgabe von
Beaufort im Jahr 2018

Besuchen Sie die Website

00 Partners

In Zusammenarbeit mit